Überfall! Yeehaw!

Am letzten Wochenende habe ich spontan eine Reise in das Jahr 1888, in den Ort Buffalo Hill unternommen. Von Freitag Abend bis Sonntag Mittag, wurde in der Westernstadt des Erlebnisparks Schloss Thurn (bei Erlangen) von über 140 Spielern der „Wilde Westen“ und Goldgräberstimmung zelebriert. Bis auf die Schießeisen und diverse unauffällige Details, war das komplette Setting beinahe authentisch. Von der Stadt selbst (überwiegend echt, Rest Kulisse), über die Kostüme der Beteiligten bis hin zum gebaren und Sprache der Teilnehmer wirkte alles unglaublich realistisch. Zugüberfall, wilde Schießereien und Schlägereien im und vorm dem Saloon. Sexy Show mit Gesang (The Scarlet Sisters) und Tanz, Badezuber, Hotel, Telegraphenamt, General Store, Undertaker, Jail, Schmiede, Irish Laundry, Marshall Office und, und, und… Es gab so ziemlich alles was man sich für eine Goldgräberstadt vorstellen kann. Sogar zwei Pferde und eine kleine Kutsche haben mitgewirkt. Ich habe diese Wochenende so intensiv erlebt dass ich wünschte es wäre noch ein, zwei Tage länger gegangen. Es war schlicht und ergreifend fantastisch!

Aber wie kam ich dazu? Nun, ich wurde lediglich 5 Tage zuvor (wiederholt) eingeladen, mit dem Hinweis das dringend Leute als NSCs (Nicht-Spieler-Charaktere) gebraucht werden! Also habe ich spontan mein letztes Taschengeld zusammengekratzt und bin einfach hin. Es war mein erstes LARP (Live Action Role Playing) und somit ein Sprung ins kalte Wasser. Aber ich habe es nicht bereut, im Gegenteil. Wenn es etwas zu bedauern gäbe dann nur die Tatsache dass ich da nicht schon früher mitgemacht habe. 

Der Saloon

Der Saloon

Ich war als NSC Mitglied der Büffelbande und habe diverse Überfälle verübt. Mein einträglichster Coup war es den Piano-Spieler „Mr. Fingers“ auszurauben, als er gerade vom Locus kam. ;) YEEHAW! (Bilder reiche ich nach sobald diese bearbeitet worden.)



Kommentare sind geschlossen.