G36C Airsoft-Mod

Airsoft G36C, modded

Airsoft G36C, modded

Ich bekam letztes Jahr eine G36C Airsoft geschenkt, unter 0,5 Joule und komplett aus Plastik. Spielzeug… Aber, auch wenn ich kein Airsoft spiele war mir seinerzeit sofort klar dass ich mit dem Teil irgendwas anstellen würde. Das Scifi-Enzeit-Larp Resistopia war dann ausschlaggebend die Kniffte weniger nach Plastik und dafür mehr nach abgenutzter, verdreckter Waffe aussehen zu lassen.

Im Gegensatz zu meinem ersten Mod an der AKS-74U wollte ich dieses mal weder Tapes noch Stoff-Bänder verwenden. Auch ist das Original mehr aus Polymer als aus Metall, womit die metallischen Effekte ebenfalls (fast) ausschieden. Eine kleine Herausvorderung…

Also habe ich sie erst mal zerlegt und ihr ein grundlegendes Painting verpasst. Es sollte nach improvisierter Woodland-Tarnung aussehen. Das Schützen ihre Waffen selbst ansprühen sieht man immer häufiger. Danach wurd der Lack teilweise etwas angeschliffen, damit es nicht mehr so neu aussieht. Danach folgte wieder die Dry-Brush-Technik, mit der ich der Waffe eine Patina aus Dreck verpasst habe. Das Geheimnis ist mehrere Farben dabei zu verwenden (Schwarz, Braun, Ocker), denn Dreck ist niemals nur einfarbig. Auch wenn man die einzelnen Farben nur bei genauem Hinsehen entdeckt, ergibt sich aus den mehrfachen Durchgängen mit Dry-Brush ein schickes Gesamtbild. An wenigen Stellen (Lauf, Railmount), die in der Realität tatsächlich aus Metall sind, konnte ich dann nochmal mit Silber ran. Wenn man mit Silber metallische Abrieb-Effekte macht, empfiehlt es sich hinterher nochmal mit Schwarz drüber zu gehen. Das dämpft den Glanz etwas und lässt den Abrieb älter aussehen.

Diese Waffe arbeitet leider nur mit Federdruck, was bedeutet dass man für jeden Schuss einzeln durchladen muss. Aber als Backup taugt sie allemal. Eventuell spendiere ich ihr später noch ein paar Anbauteile, wie Griff, Fake-Laserbox und ein oder zwei Decals.



Kommentare sind geschlossen.