Endlich ein eigener Hobbyraum!

Anfang Mai bezogen wir eine Doppelhaushälfte im Erstbezug. Zu diesem Zeitpunkt sollte die unter der Doppelgarage liegende Einliegerwohnung eigentlich schon fertig sein. War sie leider nicht, so wie einiges anderes. Die Verzögerungen waren dem langen, kalten Winter geschuldet. Nun ist alles beinahe fertig und seit nicht ganz zwei Wochen ist auch die Einliegerwohnung nutzbar. Ende letzter Woche fand ich dann endlich auch mal Zeit dort mit meinem ganzen Bastelkram einzuziehen. Ein riesiger Sprung ist das für mich. Vom Basteltisch mit 60×60 cm und einem kleinen Rollschrank auf einen ganzen Raum mit sehr viel Platz. Die „Werkstatt“ liegt zwar unter der Garage und ist somit unterirdisch gelegen, bekommt aber von den Fenstern zum Treppenaufgang hin genug Tageslicht von Süden. Ausgestattet ist sie mit einem Nassbereich für eine Küche, WC und Dusche. Leider stand mein Basteltisch nicht mehr zur Verfügung, da ich diesen zum Sägetisch mit Kapp-Kreissäge umgebaut hatte. Daher habe ich mir als Interimslösung Regale und Holzreste zu einem provisorischem Tisch zusammengebaut. Das muss fürs erste auch reichen, der Rest wächst nach und nach dazu. Stolz wie Oskar bin ich auf den Raum, und ein, zwei kleine Projekte sind schon in der Mache. 

Werkstatt 2013-08-01

Ich werde den Raum vermutlich in drei Bereiche aufteilen. 1. Der Bastelbereich, 2. Ein Mini-Fotostudio und 3. Eine Lümmelecke mit Mini-Kühlschrank für kaltes Bier zu schlechten Zombiefilmen mit Kumpeln auf Besuch. 8) So, oder so ähnlich…



Kommentare sind geschlossen.